Sehr geehrte Besucher,
Liebe Landauer,

nachdem wir nun die Liegenschaften des Schlosses übernommen haben, möchten wir Ihnen hier einen kurzen Einblick in unsere Vorhaben rund um das Schloss und seine Bestandteile verschaffen.

Nachdem das Schloss über viele Jahrzehnte bis 2012 als Alten- und Pflegeheim genutzt wurde, liegt es seither im „Dornröschenschlaf“ und es obliegt nun uns, die Geister zu vertreiben und dem Ensemble neues Leben einzuhauchen. In den vielen Gesprächen, welche wir mit Bürgern der Bergstadt und der Waldeckischen Domanialverwaltung in den letzen Monaten geführt haben, nahmen wir zu jederzeit bei allen Beteiligten eine große emotionale Verbundenheit mit dem Schloss wahr.

Deshalb ist die vermutlich wichtigste Information zunächst, dass wir auch in Zukunft als neue Mitbürger der Bergstadt Landau Teile des Schlosses, wie z.B. den Schlossvorplatz für Veranstaltungen und Events wie Weihnachtsmärkte und Festlichkeiten auf Anfrage auch weiterhin zur Verfügung stellen.

Auch der ehemalige Therapiegarten wird der Öffentlichkeit zugänglich bleiben und die Turnhalle steht auch zukünftig den Schülern der Grundschule am Kump und den Vereinen unverändert zur Verfügung.

Gleiches gilt für das Torbogenhaus, von welchem uns am Silvesterabend freundliche Grüße zum neuen Jahr übermittelt wurden.

Wir befinden uns derzeit in der konkreten Planungsphase für die Gebäude und haben bereits mit den ersten Rückbaumaßnahmen begonnen.

Für das „Brunnenhaus“, das in Zukunft wieder „alte Meierei“ heißen wird, ist ein Gäste- und Seminarhaus mit 20 modernen Gästezimmern, Seminarräumen und einem gastronomischen Teil geplant.

Das Gästehaus wird jungen Mitarbeitenden, sowie Führungskräften unseres Familienunternehmens
H-Hotels.com mit Sitz in Bad  Arolsen in der Zukunft als Stätte der Aus- und Weiterbildung dienen.  Freie Kapazitäten können selbstverständlich auch durch Gäste aus nah und fern belegt werden.

Im Schloss ist die Herstellung eines repräsentativen Saales geplant, welcher auch für ausgewählte Anlässe, zum Beispiel für standesamtliche Hochzeiten, genutzt werden kann.

Weiterhin entstehen Büroräume mit zugehörigen Konferenzmöglichkeiten. Der übrige Teil wird privat genutzt.

Alle Arbeiten und Umbaumaßnahmen werden in enger Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Denkmalbehörden durchgeführt und unsere planerischen Gedanken basieren grundsätzlich auf dem Erhalt und der Wiederherstellung historischer Substanzen und ursprünglicher Nutzung.

Deshalb freuen wir uns auch über sachdienliche Hinweise zu alten Zuständen und Erscheinungsbildern, soweit wir diese nicht den spärlich verfügbaren historischen Fotos entnehmen können. Wir laden Sie herzlich ein uns mit Wissen, Fotos, Zeichnungen und Bildern oder interessanten Anekdoten zu versorgen.

Auch möchten wir gerne die Handwerker der Bergstadt einladen sich an unseren Ausschreibungsverfahren zu beteiligen und somit ggf. an den Umbauarbeiten mitzuwirken.

Wir freuen uns auf die nächsten spannenden Monate.

Alexander Fitz
Landau, den 08. Jannuar 2015

Close
Go top